Risikofaktor Vitaminmangel

Buch zu Risikofaktor VitaminmangelEinleitung aus dem gleichnamigen Buch von Andreas Jopp.

Vitamin- und Mineralienmangel? Gibt es das heute noch? Obst, Gemüse, Nahrungsmittel aller Art werden in Hülle und Fülle angeboten. Die Supermärkte und Geschäfte quellen über. Und trotzdem nehmen zwischen 40 und 80% der Bevölkerung noch nicht einmal das Minimum der für die Gesundheit notwendigen Mengen an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu sich. Dies ist das traurige Ergebnis von Erhebungen, an denen über 80.000 Menschen in Deutschland, Frankreich und den USA teilnahmen. Mit einigen dieser so genannten Mikronährstoffe wie Vitamin D, Vitamin B9 (Folsäure), Zink und Selen sind sogar weit über 90% der Bevölkerung unterversorgt.

Trotzdem sind die meisten Menschen der felsenfesten Überzeugung, zumindest ihren Minimalbedarf an Mikronährstoffen mit der Ernährung zu decken. Diese Fehlannahme führt zu gravierenden gesundheitlichen Folgen:

Über 70% der Erkrankungen werden heute als ernährungsbedingt eingestuft.

Dabei entspricht die Deckung des niedrigen Minimalbedarfs noch nicht einmal einer optimalen Zufuhr, wie sie zum Zellschutz und für ein gut funktionierendes Immunsystem notwendig wäre und über Jahrtausenden in der Evolution bestanden hat. Analysiert man heutige Lebensmittel, zeigt sich, wie groß der Mikronährstoffverlust durch Lagerung und Verarbeitung ist. Eine optimale Zufuhr kann mit diesen Lebensmitteln kaum noch erreicht werden. Langzeitbeobachtungen weisen nach, dass sich die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und von Krebs um gut die Hälfte senken lass, wenn zusätzlich Antioxidantien (Vitamin A, Vitamin C, Vitamin F und Selen) eingenommen werden. Jeder kann Antioxidantien als Langzeit-Versicherungspolice für die eigene Gesundheit nutzen!

Aber auch kurzfristig hat eine optimale Versorgung mit Mikronähstoffen Einfluss auf den Stoffwechsel und das Immunsystem. Wie Sie sich fühlen (Nervenstoffwechsel), wie leistungsfähig Sie sind (Energiestoffwechsel) und wie gut Sie Infekte abwehren können (Immunfunktion) hängt von der optimalen Versorgung mit Mikronährstoffen ab, die an allen Stoffwechsel- und Immunfunktionen beteiligt sind. Bei einem Mangel arbeiten diese Systeme mit geringerer Leistung. Außer Hochleistungssportlern nutzen aber die wenigsten das Potenzial dieser Biokatalysatoren aus. Dabei sind die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit das persönliche Kapital und der individuelle Konkurrenzvorteil im täglichen Leben. Gesundheit, Fitness und Leistungsfähigkeit hängen vom Stoffwechsel ab.

Sie haben es in der Hand, mit Mikronährstoffen Ihren Stoffwechsel und Ihr Immunsystem zu optimieren. Dazu benötigen Sie aber Wissen und Fakten. In den letzten Jahren explodierte dieses Wissen durch die Immun- , Gen- und Stoffwechselforschung und durch verfeinerte Analysemethoden, die bis in die entferntesten Bereiche des Stoffwechsels vordringen können. Innerhalb weniger Jahre wurden wir aus der Steinzeit der Stoffwechsel- und Immunforschung in ein neues Zeitalter katapultiert.

Ärzte können hier kaum beraten, denn Ernährung Vitamine werden im ärztlichen Studium nur am Rande behandelt. Oft ist das ärztliche Minimalwissen veraltet, da Ärzte sich in diesem Bereich nicht fortbilden. Tipps und Ansichten von nicht auf Ernährung und Mikronährstoffe spezialisierten Ärzten kommen daher selten über Illustriertenniveau hinaus. Hinzu kommt, dass die ärztliche Ernährungsberatung in der Regel nicht durch die Krankenkassen bezahlt wird. Patientenfragen kosten den Arzt wertvolle Praxiszeit und werden häufig mit einem schnellen „Es kann nicht schaden“ beantwortet. Fühlt sich der Arzt wegen kostentreibender und budgetbelastender Verschreibungen vom Patienten unter Druck gesetzte, wird meist ganz abgewinkt oder behauptet, es gäbe dazu ja keine aussagekräftigen Studien. Leider verlassen sich viele Patienten auf die Ansichten ihres Arztes zu Mikronährstoffen, ohne das mangelnde Wissen, den Zeitfaktor und die Budgetbeschränkungen dahinter zu erkennen.

Wer aktiv Prävention von Erkrankungen durch Ernährung und eventuell Nahrungsergänzung durch Mikronährstoffe betreiben will, muss sich selbst informieren. Und genau für diesen Zweck habe ich diesen Ratgeber geschrieben. Nun sind Sie nicht länger auf veraltete und kolportierte Meinungen angewiesen. Es wurde bewusst eine bildhafte Sprache gewählt. Diese sollte Sie aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass diesem Buch Dutzende der aktuellsten Forschungsberichte zugrunde liegen, die in der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin in Köln, der größten Medizinbibliothek Europas, direkt bearbeitet wurden. Die wissenschaftlichen Quellen sind in Fußnoten angegeben, damit das Wissen nachvollziehbar bleibt. Tabellen geben Ihnen einen schnellen Überblick über das derzeitige Wissen.

Bilden Sie sich ein eigenes Urteil und entwickeln Sie Ihre eigenen Strategien, um Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit mit den Biokatalysatoren zu unterstützen. Das Buch gibt Ihnen praktische Tipps wie Sie dieses Wissen umsetzen können.